bg

Schwarzer Pfeffer

Reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien

Enthält bis zu 5% ätherische Öle

Steak mit Pfefferrahmsauce, Asiatisches Curry oder auch im Dessert. Pfeffer ist das wohl vielseitigste Gewürz was wir kennen. Er lässt sich perfekt mit anderen Gewürzen kombinieren, aber kann auch als Einzelgänger glänzen.

Der klassische Schwarze Pfeffer entsteht an einem Pfefferstrauch (piper nigrum), welcher zu den Pfeffergewächsen gehört. Seinen Ursprung hat das beliebte Gewürz in Kerala im Südwesten Vorderindiens. Durch Alexander den Großen gelangte der Pfeffer nach Griechenland, doch erst die Römer äußerten Begeisterung gegenüber der scharfen Frucht.

Schwarz, weiß, grün oder rot. Unterschiedliche Reifegrade ergeben verschiedene Pfeffersorten. Diese unterscheiden sich nicht nur in der Farbe, sondern auch in der Schärfe. Um Schwarzen Pfeffer zu gewinnen, werden die Früchte grün und unreif geerntet und dann in der Sonne getrocknet. Durch das Sonnentrocknen erhalten sie ihre dunkle Färbung und das scharfe Aroma.

Pfeffer wurde jedoch früher nicht nur als Gewürz genutzt, sondern auch als kostbares Zahlungsmittel. Die Stadt Rom bezahlte neben Gold, Silber und wertvollen Gewändern auch mit Pfeffer. Bis in das Mittelalter wurde das beliebte Gewürz als Zahlungsmittel, Zoll und Lösegeld verwendet.