bg

Rote Beetepulver

Aus dem Saft erntefrischer Roter Beete

Besonders schonendes Gefriertrocknungsverfahren

Hohe Konzentration an dem natürlichen Farbstoff Betanin

Rote Bete gehört zu der Gattung der Rüben und ist verwandt mit der Zuckerrübe und dem Gemüse Mangold. Ursprünglich kommt die Rote Bete aus dem Mittelmeerraum und stammt von der wilden Rübe ab. Die Römer brachten die Rübe nach Mitteleuropa. Schon im Mittelalter wurde Rote Bete in Klostergärten angebaut. Allerdings hatte sie zu dieser Zeit noch nicht ihre bekannte Form und Farbe. Ihre gleichmäßige rote Farbe erhielt sie durch Weiterveredelungen im 19. Und 20. Jahrhundert. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Rote Bete zum Färben von Rotwein verwendet. Heutzutage wird die Rübe in vielen Ländern angebaut und zählt in Deutschland zum Wintergemüse.

Die Rote Bete hat eine sehr dünne Schale und im Inneren hat sie ein knackiges purpurrotes Fruchtfleisch mit einem süßlich leicht erdigen Geschmack. Ihre Farbe erhält das Gemüse durch die hohe Konzentration des natürlichen Farbstoffs Betanin. Er wird als Farbstoff für verarbeitete Lebensmittel wie Erdbeereis oder Waldfruchtjoghurt verwendet. Das Rote Bete Pulver wird aus dem Saft erntefrischer Roter Bete mit einem besonders schonenden Trocknungsverfahren hergestellt. Durch Vakuumisierung wird dem Gemüse das Wasser entzogen und anschließend kann es zu Pulver vermahlen werden.

Das Wintergemüse kann gekocht als Beilage, roh im Salat oder frisch gepresst als Saft verarbeitet werden. Das klassische nordische Gericht Labskaus und das osteuropäische Gericht Borschtsch (Eintopf mit Fleisch und Kartoffeln) wären ohne Rote Bete unvorstellbar. In Italien wird der intensiv rote Gemüsesaft auch gerne zum Färben von frischer Pasta verwendet. Auch die Blätter können als Gemüse verzehrt werden. Rote Bete ist reich an Vitamin A-C und enthält Magnesium, Eisen und Jod.