bg

Maltodextrin

Unterstützung bei der Wiederauffüllung aufgebrauchter Energiespeicher

Gewinnung aus nicht genmanipulierten Mais (NON GMO)

Entlastung der Verdauungsorgane durch relativ geringe Wasserbindung

Bei Maltodextrin handelt es sich um ein Kohlenhydratgemisch, das vor allem aus Maisstärke gewonnen wird. In dem Kohlenhydratgemisch sind Monomere (Einfachzucker) und Dimere (Zweifachzucker), aber auch Oligomere (kürzerkettige Vielfachzucker) und Polimere (längerkettige Vielfachzucker) enthalten.

Maltodextrin wird vor allem in der Lebensmittelproduktion verwendet. Hier kommt es auf vielfältige Art und Weise zum Einsatz. Außerdem wird es häufig als Energieträg in der künstlichen Ernährung verwendet. Bei der künstlichen Ernährung wird die Nahrung inklusive Maltodextrin entweder mittels einer Sonde direkt über den Magen-Darm-Trakt zugeführt (enterale Ernährung) oder über Infusionen in die Blutbahn geleitet (parenterale Ernährung).

Neben all diesen Verwendungsmöglichkeiten ist Maltodextrin vor allem bei Sportlern äußerst beliebt. Aufgrund seiner Eigenschaften ist es häufig Bestandteil von isotonischen Getränken oder Energy-Gels. Maltodextrin ist sportphysiologisch interessant, da es resorbiert wird als viele andere Kohlenhydrate. Durch die verlangsamte Aufnahme steigt der Blutzucker weniger schnell an als zum Beispiel bei reiner Dextrose. Da der Blutzuckerspiegel langsamer ansteigt, wird nur so viel Insulin ausgeschüttet, wie auch benötigt wird.

Während kurzkettige Kohlenhydrate einen süßen Geschmack haben, ist Maltodextrin eher geschmacksneutral und wird somit als nicht zu süß empfunden. Zudem bindet Maltodextrin weniger Wasser an sich als andere Kohlenhydratgemische. Dadurch verhindert Maltodextrin einen zu hohen Wassereinstrom in den Dünndarm und ist somit besser verträglich.