bg

Magnesiumcitrat

Unterstützt die Muskelfunktion (Kontraktion & Relaxation)

Trägt zur Proteinsynthese bei

Unterstützt den Knochenerhalt

Magnesium-Citrat für bessere Bioverfügbarkeit

Magnesium ist ein Mineralstoff, der neben Kalzium, Natrium, Chlor, Kalium, Schwefel und Phosphor zu den sogenannten Makroelementen zählt, im Gegensatz zu den Mikroelementen ("Spurenelementen") wie zum Beispiel Zink oder Iod. Außerdem gehört Magnesium zu den 10 wichtigsten Elementen der Erdkruste.

Zu den magnesiumreichen Nahrungsmitteln gehören u.a. Mineralwasser, chlorophyllreiches Gemüse (v.a. grünes Gemüse), Nüsse, Vollkorngetreide. Je stärker Lebensmittel verarbeitet sind, desto niedriger ist normalerweise der Magnesiumgehalt, es sei denn das Produkt wurde mit Magnesium refortifiziert (functional food). In westlichen Ländern kommt ein Magnesiummangel sehr häufig vor.

98-99% des menschlichen Magnesiumreservoirs befinden sich in Knochen, Muskeln und Weichteilen. Der Magnesiumanteil nimmt im Alter ab.

Die Notwendigkeit von Magnesium für die gesunde Funktion des Körpers ist unumstritten. Die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA (European Food Safety Authority) weist mindestens 10 gesundheitsbezogene Angaben für Magnesium aus. So spielt Magnesium zum Beispiel beim Erhalt von Knochen und Zähnen eine wichtige Rolle.

In der Sportpraxis ist Magnesium eines der am häufigsten verwendeten Supplemente. Sportler mit regelmäßig hohem Energieverbrauch und hohen Schweißraten verlieren sehr viele wichtige Elektrolyte und es kann zu einem Magnesiummangel kommen. Magnesium ist neben Kalium das zweithäufigste intrazelluläre Kation und trägt zur Herstellung des Elektrolytgleichgewicht bei. Darüber hinaus unterstützt Magnesium den Energiestoffwechsel, die Muskelfunktionen (Muskelkontraktion und -relaxation) und die Proteinsynthese. Auch eine Verringerung von Ermüdung und Müdigkeit wird beobachtet.

Einzeldosierung sollten je nach Person nicht über 40-100mg hinausgehen, da sonst die Gefahr von Durchfall und Blähungen steigt. Überschüssiges Magnesium wird über die Nieren, Urin und den Stuhl ausgeschieden.

Magnesium und Kalzium konkurrieren unter anderem bei der Absorbtion im Darm und sollten deshalb nicht zeitgleich eingenommen werden.

Die Evidenz der auf PubMed publizierten Studien zeigt klare Vorteile (bessere und schnellere Bioverfügbarkeit, weniger Unverträglichkeiten...) der organischen Magnesiumverbindungen (z.B. Magnesium-Citrat) im Vergleich zu anorganischen Magnesiumverbindungen (z.B. Magnesium-Carbonat). Allerdings sind organische Magnesiumverbindungen etwas komplizierter in der Herstellung und deshalb teurer.

Bei brandl setzen wir hochwertige Magnesium-Citrat ein und ermitteln die für dich passende Dosierung um unangenehme Nebenwirkungen zu vermeiden.