bg

Creatin Monohydrat

Creatin, das am besten untersuchte Sportsupplement der Welt

Wirksamkeit durch über 100 Studien bestätigt

Steigerung der Leistungsfähigkeit bei intensivem Krafttraining

Creapure – Qualität und Sicherheit aus Deutschland

Creatin gilt unter Kraft- und Fitnesssportlern als eines der meistbenutzten und am besten untersuchten Nahrungsergänzungsmittel. Seine leistungssteigernde Wirkung ist mittlerweile unbestritten und wurde in zahlreichen Versuchsreihen nachgewiesen, weshalb es oftmals auch als „weißes Gold“ bezeichnet wird.

Creatin setzt sich unter anderem aus den drei Aminosäuren Arginin, Glycin und Methionin zusammen. Es wird sowohl im menschlichen Körper selbst hergestellt, als auch über die Nahrung von außen aufgenommen. Nahrungsquellen mit einem hohen Creatingehalt sind vor allem Fleisch und Fisch. Creatin wird vor allem in der Skelettmuskulatur (>90%) gespeichert.

Creatin ist an einer Vielzahl wichtiger physiologischer Abläufe im menschlichen Körper beteiligt. Empirisches Studien zeigen eine leistungssteigernde Wirkung von Creatin, wenn mindestens 3g Creatin täglich supplementiert werden. Eine Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit konnte insbesondere im Rahmen kurzzeitiger intensiver körperlicher Betätigung nachgewiesen werden. Eine Creatin Supplementation ist ideal für Sportarten in denen explosive Bewegungen ausgeführt werden, wie zum Beispiel Bodybuilding, Powerlifting oder Sprinten. Für den Muskelaufbau ist es unumgänglich, dass die Reizintensität kontinuierlich zunimmt („Progressive Overload“). Dies kann am effektivsten über das Bewegen höhere Gewichte, der Zunahme an Wiederholungen pro Satz oder einer Zunahme des Trainingsvolumens erfolgen.

Die Creatinaufnahmefähigkeit des menschlichen Körpers ist begrenzt und so stellt sich der maximale Erfolg von Creatin unabhängig von der Dosierungshöhe und des Einnahmezeitpunktes erst nach einiger Zeit ein. Es ist somit wichtig, dass Creatin regelmäßig eingenommen wird - die Tageszeit spielt aber keine Rolle. Creatin ist grundsätzlich frei von Nebenwirkungen - vorausgesetzt, es wird in der richtigen Dosierung eingenommen (Berücksichtgung Körpergewicht,…). Nicht richtig angepasste Dosierungen oder „Fast-Loading“ Protokolle von täglich 20g und mehr können allerdings zu Überlekeit und Verdauungsproblemen führen. Richtig dosiert kann es aber den entscheidenden Impuls für neue persönliche Rekorde liefern. Langfristig zeigen sich bei durchgehend niedrigen Dosierung identische Ergebnisse, wie bei einer kurzfristigen Ladephase.

Um die Einnahme von Creatin ranken sich zahlreiche Mythen, durch die sich viele Sportbegeisterte verunsichert fühlen.

Studien haben gezeigt, dass eine dauerhafte Creatin-Einnahme keinerlei schädigende Nebenwirkungen hervorruft. Befürchtungen, dass eine langfristige Zuführung von Creatin zu Nierenschäden führen könnte, wurden mittlerweile widerlegt. Auch die Annahme, dass die Wirkung des Creatins nach einiger Zeit abnehmen könnte, konnte nicht nachgewiesen werden. Mittlerweile steht fest, dass Creatin ruhigen Gewissen und ohne Bedenken täglich über einen langen Zeitraum ergänzt werden kann. Warum sollte man also nur zeitweise auf die positiven Wirkungen dieser Substanz setzen, wenn nichts dagegen spricht es auch dauerhaft zu tun?

Eine vielbeachtete Studie aus den 90er-Jahren hatte eine verminderte Wirkung von Creatin nachgewiesen, wenn dieses gemeinsam mit Koffein eingenommen wurde. Dieser Mythos hält sich trotz zahlreicher Folgestudien, die das Gegenteil bewiesen, bis heute hartnäckig. Festzuhalten bleibt: Koffein hat keinen Einfluss auf die Effektivität von Creatin-Supplementierung.

Creatin ist nicht gleich Creatin und die Darreichungsform sollte sorgsam ausgesucht werden. Creatinmonohydrat ist die am häufigsten in empirischen Studien eingesetzte Darreichungsform und gilt als extrem sicher. Immer wieder kommen neuartige Formen von Creatin auf den Markt, die allerdings bisher keine langjährigen Unbedenklichkeitsstudien und keine überlegene Wirkweise aufweisen können. Aber auch beim Creatinmonohydrat gibt es entscheidende Qualitätsunterschiede. Die derzeit beste Qualität auf dem Weltmarkt liefert der hochwertigste und reinste Creatinrohstoff Creapure® aus Deutschland. Creapure ist 100% frei von Verunreinigungen, dafür aber von zertifizierter pharmazeutischer Qualität. Die Qualität von Creatin-Pulver lässt sich optisch kaum beurteilen und auch der Verweis “100% pur” weist lediglich darauf hin, dass es sich um ein Monohydrat handelt. Insbesondere Import-Creatin aus Asien enthalten häufig 2-3% andere Substanzen, zumeist die Ausgangsstoffe Cyanamid, Dicyandiamid oder Dihydrotriazin. Es handelt sich dabei um Chemikalien, deren Auswirkungen auf den menschlichen Organismus noch nicht abschließend untersucht wurden.