bg

Ceylon-Zimtpulver

Hoher Gehalt an Antioxidantien

Nährstofferhaltung durch schonende Trocknung

Lebkuchen, Glühwein, Bratapfel und Stollen. Zimt möchte man in der Weihnachtszeit nicht missen. Viele Epochen lang galt er als geheimnisvolles Gewürz und war nur den Reichen und Mächtigen vorbehalten. In anderen Ländern wird er oft für herzhafte Gerichte verwendet. Zimt ist ein Gewürz, welches zur Gattung Cinnamomum und zur Familie der Lorbeergewächse gehört. Seine Heimat ist Südasien, wo er auch heute noch angebaut wird.

Für die Zimtgewinnung können zwei Arten von Zimtbäumen verwendet werden. Der Ceylon-Zimt, der auch Caneel genannt wird und der Cassia-Zimt, der einen herben kräftigen Geschmack hat. Um Ceylon- Zimt herzustellen, bedarf es viel Arbeit. Durch ständiges Abschlagen der Bäume werden die Wurzelstöcke immer wieder neu angeregt und so können neue Ableger treiben. Aus den neuen Ablegern kann dann die Rinde abgeschält und getrocknet werden. Bei dem Vorgang des Trocknens erhält Zimt seine braune Farbe und rollt sich von selbst zu der uns bekannten Zimtstange zusammen.