bg

Bromelain (Ananas-Enzym)

Natürlicher Extrakt aus der Ananas

Beinhaltet Eiweiß-spaltende Enzyme (Proteasen)

Besonders hohe enzymatische Aktivität (über 1.000 GDU)

Die tropische Frucht Ananas ist nicht nur für ihren köstlichen Geschmack bekannt, sondern auch für ihren Enzymgehalt. Enzyme sind komplexe Proteinmoleküle, die unser Körper braucht, um richtig zu funktionieren. Teilweise reichen die vom Körper gebildete Enzymmenge für eine ordnungsgemäße Verdauung nicht ganz aus. Hier kann die Natur nachhelfen. Bromelain (auch Bromelin oder "Ananasextrakt") ist eine Kombination verschiedener Komponenten, hauptsächlich zweier Enzyme aus der Familie der Proteasen (Eiweiß spaltende Enzyme). Bromelain wurde 1891 Stamm der Ananaspflanze entdeckt und 1957 erstmals therapeutisch angewendet. Der Nutzen der Ananas war bereits den Ureinwohnern von Zentral- und Südamerika bekannt und wurde schon mehrere hundert Jahre vor dem Zeitalter der modernen Medizin in der Volksmedizin eingesetzt. Bromelain hat mittlerweile eine sehr lange Anwendungshistorie und wird als sicher eingestuft.

Die Ananas stammt aus Südamerika und ist dort in Paraguay und Südbrasilien zu Hause. Von dort aus verbreitete sie sich weiter nach Zentralamerika und auf die Westindischen Inseln. Dort soll Christoph Kolumbus 1493 auf Guadeloupe von den Inselbewohnern eine Ananas als Begrüßungsgeschenk überreicht bekommen haben. Anschließend sorgten die Portugiesen dafür, dass sich die Ananas auf der ganzen Welt verbreitete. Die Spanier nannten sie Pina wegen ihrer Ähnlichkeit mit einem Pinienzapfen. Die Engländer hängten dann noch das Wort Apple daran, um zu verdeutlichen, dass es eine essbare Frucht ist.