Maca

Macawurzel – ein natürlicher Testosteron Booster?

Inhaltsverzeichnis

Was ist Maca?

Maca ist in aller Munde: Maca Pulver, Maca Kapseln, Maca Tropfen. Aber was ist die Maca überhaupt? Und ja es heißt die Maca und nicht das Maca, der Duden hat es so gewollt 😀

Lepidium meyenii, die peruanische Maca, ist ein Kreuzblütler, ähnlich wie auch Brokkoli. Seit über 2000 Jahren wird die Pflanze in den südamerikanischen Anden kultiviert. Der Anbau erfolgt unter extremen Bedingungen, in windigen Höhen zwischen 4000-4500 m über dem Meeresspiegel. Die indigene Bevölkerung verwendet die Maca Wurzel seit jahrhunderten sowohl als Heilpflanze als auch als Nahrungsmittel. Egal ob als Suppe, Saft oder getrocknetes Pulver – Maca bietet ein nährstoffreiches Lebensmittel. Neben einem hohen Gehalt an Ballaststoffen, Proteinen, Vitamin C, Kupfer und Eisen enthält Maca Wurzel eine Vielzahl an bioaktiven Substanzen. 

Maca: Eine breite Palette an Inhaltsstoffen

Maca Wurzeln treten in drei unterschiedlichen Farben auf. Nicht nur das Aussehen unterscheidet die drei Arten, sondern deren unterschiedliche Gehalte an bioaktiven Substanzen. Die Art der Kultivierung beeinflusst dabei die aktiven Metabolite und deren biologische Funktion.

Die häufigste Art von Maca ist gelbe Maca, der nachgesagt wird, dass diese besonders positiv auf das Energielevel, die Konzentration und den Hormonhaushalt unseres Körpers wirkt. 

Rote Maca enthält den größten Anteil an Phytochemikalien und soll besonders für den weiblichen Hormonhaushalt von Vorteil sein. Zudem kann sie positiven Einfluss auf die Knochengesundheit haben. Der Geschmack ist süßlich.

Schwarze Maca ist die seltenste Form. Sie ist besonders vorteilhaft für den Muskelaufbau, Ausdauer, mentalen Fokus und die Libido. Im Vergleich zur gelben Maca konnte zudem eine erhöhte Spermatogenese (Bildung von Spermien bei Männern) nachgewiesen werden, weshalb schwarze Maca vor allem für Männer empfehlenswert ist.

Maca Wurzel enthält eine Vielzahl bioaktiver Phytochemikalien in variierenden Konzentrationen. Bis dato sind noch nicht alle Komponenten bekannt, weshalb diese oftmals nur geschätzt werden. Die bekannten Vertreter sind jedoch: (Maca)alkaloide, Macarindin Glykoside, Tannine, Saponine und Macamide, welche erst später entdeckt wurden. Diese sekundären Pflanzenstoffe sind für ein breites Spektrum an Wirkungen auf den Körper verantwortlich. 

In Analysen konnten zudem Macaenes nachgewiesen werden. Dabei handelt es sich um ungesättigte Fettsäuren, die ausschließlich in Maca zu finden sind.

Glucosinolate sind aktuell vor allem aufgrund ihrer krebshemmenden Wirkung in den Fokus der Wissenschaft geraten.

Die Wirkung von Maca auf den Körper

Maca ist vor allem für ihre aphrodisierende Wirkung bekannt. Dieser Effekt ist vermutlich auf die in der Wurzel enthaltenen Macamide zurückzuführen. In einer Humanstudie konnte nachgewiesen werden, dass Maca die Libido, also die sexuelle Lust, steigern kann. Spannend, aber wann sollte man Maca dann einnehmen? 

Eine Einnahme von Maca kurz vor dem Geschlechtsverkehr erwies sich, im Bezug auf Libido und Spermienmenge, als am wirksamsten. 

Neben diesen interessanten Effekten wurden noch zahlreiche weitere Wirkungen von Maca Pulver untersucht.

Neuroprotektiv: Maca Pulver reduziert den oxidativen Stress und kann so das Gehirn schützen

Diabetes: Maca kann den Blutzuckerspiegel senken und die Lipidperoxidation reduzieren. Durch die oxidation von Lipiden können freie Radikale entstehen, welche Schäden an Zellen und besonders unserer DNA (Erbsubstanz) verursachen können.

Fruchtbarkeit: Maca kann die Libido steigern, das Volumen der Ejakulation erhöhen und sowohl Anzahl als auch Konzentration der Spermien steigern

Depression: Die Einnahme von täglich 3,5 g Maca über einen Zeitraum von mehreren wochen hilft möglicherweise bei Stress und Depressionen

Die Wirkung von Maca für Sportler

Auch für uns Sportler bietet eine breite Palette an Wirkungen:

Energie: In Humanstudien konnte nachgewiesen werden, dass die Supplementation von Maca Pulver sowohl in SportlerInnen als auch NichtsportlerInnen das Energielevel erhöhen konnte. Durch die Beeinflussung verschiedener Enzyme (erhöhte Superoxiddismutase, reduzierte Katalase und Laktatdehydrogenase) kann die physische Leistung verbessert werden.

Ermüdung:  Durch die Steigerung der Aktivität des Enzyms Glutathionperoxidase und der Senkung von Creatinkinase können die Symptome von Muskelkater gelindert werden. Die antioxidative Wirkung von Maca unterstützt die Regeneration nach der Belastung. Zudem wird die Umwandlung von ADP zu ATP (der universellen Energieeinheit unseres Körpers) verbessert, um schneller Energie bereitstellen zu können.

Performance: Eine Studie untersuchte die Effekte von Maca auf zahlreiche sportliche Parameter. Eine Fußballmannschaft nahm dafür jeden täglich 1,5 g Maca über 60 Tage hinweg ein.  Die Männer trainierten auf einer Höhe von 3400 m über dem Meeresspiegel. Untersucht wurden Parameter wie Höchstgeschwindigkeit, Sauerstoffverbrauch und die Leistung vor und nach der Einnahme von Maca. Die physische Leistungsfähigkeit der Athleten konnte im Durchschnitt um 10,3% gesteigert werden, die Sauerstoffversorgung stieg um bis zu 33,6%. Diese vielversprechenden Ergebnisse geben Grund zur Annahme, dass Maca nicht nur für Sportler, sondern für jeden positive Einflüsse auf die physische Performance haben kann.

Leistungsfähigkeit vor/nach der Einnahme von Maca

Maca für Männer - Kann sie den Testosteronspiegel erhöhen?

Und nun zur Beantwortung der Frage auf die wir alle gewartet haben: Kann Maca Testosteron steigern? 

…Trommelwirbel bitte…

Leider nein. In Humanstudien über 12 Wochen, in welchen die Testpersonen entweder täglich 1,5 g oder 3 g Maca einnahmen, konnte kein Anstieg des frei im Körper zirkulierenden Testosterons nachgewiesen werden. 

Aber HALT! Bevor du allzu enttäuscht bist, dass Maca freies Testosteron nicht erhöhen kann: Die Einnahme von Maca ist dennoch für Männer von Vorteil. Bis jetzt konnten diese positiven Wirkungen zwar nur in Ratten festgestellt werden, aber die Untersuchungen in Studien an menschlichen Teilnehmern laufen bereits.

Maca wirkt positiv auf den Schutz der Hoden und auf die Bildung der Spermien.

Die aphrodisierende Wirkung von Maca wirkt dennoch hormonunabhängig. Die verantwortlichen Moleküle, die die Libido steigern, sind vermutlich die enthaltenen Macamide.

Zusammenfassung:

QUELLEN:
Diesen Beitrag teilen
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protein-Probierpaket

Probierpaket Pure Protein

Code:

PROBIEREN

GRATIS!

Wir schenken dir die Produkte und du zahlst nur 3€ für Versand & Verpackung