Gerstengras

Gerstengras – Ein altbewährtes europäisches Superfood

Gerste wird bereits seit 10.000 Jahren vom Menschen angebaut und ist seit mehr als 5000 Jahren als heilige Pflanze in China bekannt. 

Doch was macht Gerstengras so besonders? Wie ist die Wirkung von Gerstengras und wie viel sollte davon am Tag eingenommen werden?

All das und viel mehr erfährst du im folgenden Blogeintrag

Was ist Gerstengras?

Gerste (Hordeum vulgare L.) zählt zur Familie der Süßgräser und wird seit vielen tausend Jahren vom Menschen angebaut. Die heutige Nutzung geht jedoch auf den Japaner Dr. Yoshihide Hagiwara zurück, welcher vor vielen Jahrzehnten mehr als 200 verschiedene Pflanzen untersuchte. Bei keiner der Pflanzen konnte er eine solch einzigartige Nährstoffdichte feststellen, wie bei Gerstengras.

Gerstengras wird im Körper basisch verstoffwechselt und enthält bestimmte Nährstoffe in höherer Dosierung als in anderen vergleichbaren Pflanzen.

Nährstoff

Menge und Nutzen in der Ernährung

Proteine

Gerstengras hat einen Anteil von 20 bis 25 % Protein und enthält alle essentiellen Aminosäuren.

Eisen

10 g Gerstengras enthalten 4 mg Eisen und decken somit den halben Tagesbedarf eines Erwachsenen laut DGE. Dies kann besonders für VegetarierInnen / VeganerInnen und Frauen nützlich sein.

Beta Carotin

10 g Gerstengras decken den Tagesbedarf an Beta-Carotin (Vitamin A), einem stark entzündungshemmenden Mikronährstoff.

Vitamin K1

10 g Gerstengras decken ebenfalls den Tagesbedarf an Vitamin K, welches wichtig für den Knochenstoffwechsel und  Blutgerinnungsprozesse ist und Gefäßverkalkungen vorbeugen kann. 

Magnesium

In 100 g Gerstengras stecken bis zu 180 mg Magnesium. Dies entspricht mehr als 50 % des täglichen Bedarfs laut DGE und spielt nicht nur beim Stoffwechsel eine bedeutende Rolle, es unterstützt zudem die Funktion von Muskeln und Organen und hält deine Blutgefäße gesund.

Calcium

Mehr als 800 mg Calcium stecken in 100 g Gerstengras und decken somit nahezu den gesamten Bedarf eines Erwachsenen laut DGE. Calcium ist ein Grundbaustein von Knochen und Zähnen und stärkt das Skelett.

Wie wirkt Gerstengras?

Allgemein:

Wie bereits im obigen Abschnitt beschrieben, hat Gerstengras Wirkungen, welche durch die große Anzahl an Mineralstoffen und Vitaminen bereits bekannt sind. Die regelmäßige Einnahme zeigt auch positive Wirkungen bei Diabetes Mellitus, auf die Darmgesundheit und als Entzündungshemmer. Dass Gerstengras das Haarwachstum verbessert, ist bisher noch nicht wissenschaftlich belegt, jedoch gibt es viele positive Erfahrungsberichte. 

Mehr über die einzelnen Wirkungen von Gerstengras findest du in den folgenden Abschnitten: 

Diabetes:

Gerstengras kann sich positiv auf den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel auswirken, indem es diese senkt. Diese Wirkung ist vor allem für Personen, die an Diabetes Mellitus erkrankt sind, von Vorteil. Dies wurde durch eine Studie an 36 Diabetikern bestätigt. Den Versuchspersonen wurden täglich 1,2 g Gerstengras über 2 Monate verabreicht.

Cholesterin wird von Körper unter anderem selbst hergestellt und hat diverse Funktionen in unserem Körper. Es wird beispielsweise als Ausgangsstoff für die Herstellung von Hormonen oder Vitamin D benötigt. 

Wird Cholesterin allerdings oxidiert, kann es gesundheitsschädigend auf unseren Körper wirken. Die Studie zeigte, dass die Einnahme von Gerstengras in Kombination mit Olivenöl die Oxidation von Cholesterin stark reduzieren konnte.

Entzündungshemmende Wirkung:

Freie Radikale, welche beispielsweise durch Rauchen, Alkohol oder auch Stress entstehen, können mithilfe von Antioxidantien unschädlich gemacht werden.

Gerstengras enthält neben Saponarin, Lutonarin viele weitere entzündungshemmende und antioxidativ wirkene Substanzen. 

Es konnte nachgewiesen werden, dass Saponarin sogar stärker antioxidativ wirkt als Vitamin E, welches derzeit als eines der stärksten Antioxidantien bekannt ist.

gerstengras

Darmgesundheit:

Gerstengras kann die Darmflora in vielerlei Wege verbessern, beispielsweise bei der chronisch-entzündlichen Darmkrankheit Colitis ulcerosa. Typische Symptome dieser Krankheit sind starke Bauchschmerzen, Blähungen, Darmblutungen und Durchfallattacken (teilweise bis hin zu Stuhlinkontinenz). Infolgedessen geht diese Erkrankung mit einer mangelhaften Vitalstoff- und Nährstoffversorgung einher. Bei einem Vergleich der schulmedizinischen Behandlung und eine Behandlung mit Gerstengraspulver über 4 Wochen, fiel das Ergebnis positiv für die pflanzliche Therapie aus. Hier litten die Patienten deutlich weniger an Durchfallattacken und Schmerzen.

Krebs:

Erst vor kurzem gelang es Wissenschaftlern in Korea, einen weiteren Hinweis auf die anticancerogene (krebshemmende) Wirkung der Gerste zu finden. 

Aus dem Gerstenkeimling wurde ein äußerst wirkungsvoller Phytonährstoff isoliert, das sogenannte Lunasin. Untersuchungen zeigten, dass Lunasin die Entstehung von Hautkrebs reduzieren und sogar das Wachstum von Brustkrebszellen blockieren konnte. Diese Experimente wurden allerdings vorerst an Zellkulturen durchgeführt und können nicht auf den menschlichen Organismus übertragen werden.

Haarwachstum:

Bisher konnte in Studien noch nicht nachgewiesen werden, dass sich die Einnahme von Gerstengras positiv auf das Haarwachstum auswirkt. Dennoch existieren viele positive Erfahrungsberichte. 

Haarausfall kann viele Ursachen haben:

Da Gerstengras einen hohen Anteil an Antioxidantien, Mineralstoffen und Vitaminen hat, ist es nicht ausgeschlossen, dass diese gegen Haarausfall und Hautkrankheiten (welche die Kopfhaut betreffen) helfen können. Die Haarwurzeln sind am Anfang des Haarausfalls größtenteils noch intakt. Je früher mit der Einnahme von Gerstengras begonnen wird, desto besser kann sich die Wirkung entfalten.

Gerstengras hat das Potenzial  ein wirksames Mittel gegen Haarausfall zu sein, jedoch werden hier noch weitere Studien benötigt, die diese Effekte bestätigen.

Nebenwirkungen:

Auch wenn Gerstengras viele positive Wirkungen hat, kann es zu Nebenwirkungen bei der Einnahme kommen. 

Gerstengras zählt zu den Süßgräsern und stellt somit ein Allergen dar. Aus diesem Grund sollten Allergiker zunächst nur eine geringe Dosis Gerstengras einnehmen, um die Verträglichkeit zu testen.

Typische Anzeichen einer Allergie sind Hautausschläge oder ein Kribbeln bzw. ein Brennen im Mund oder Rachenraum. 

Darüber hinaus wird Gerstengras auf dem Acker angebaut und kann Verunreinigungen durch verschiedene Anbaubedingungen, wie Insektenschutzmittel oder Dünger mit Fäkalien beinhalten. Aus diesem Grund sollte beim Kauf und der Einnahme unbedingt auf eine ausgezeichnete Qualität (Bio-Siegel) geachtet werden.

Gerstengras im Sport

Gerstengras enthält einen hohen Anteil an Proteinen, die vor allem für Sportler wichtig sind. Nach dem Training sollten diese dem Körper zugeführt werden, um die Proteinspeicher der Muskeln wieder aufzufüllen und die Regeneration der Muskeln optimal zu unterstützen. Auch beim Ausdauersport kann Gerstengras hilfreich sein, da die über den Schweiß ausgeschiedenen Mineralstoffe wieder aufgenommen werden können.

Welche Arten von Gerstengrasprodukten gibt es?

Gerstengras kann sowohl als Gerstengraspulver oder Gerstengrassaftpulver eingenommen werden. Die Gerstengrasquelle sollte möglichst als Bio Gerstengras gekauft werden, um eine potenzielle Verunreinigung des Produktes, durch beispielsweise Insektenschutzmittel, zu vermeiden

Gerstengraspulver: Hierbei handelt es sich um das vollständige Gras. Es wird bei niedrigen Temperaturen hergestellt, sodass der Großteil der Inhaltsstoffe auch in der pulverisierten Form des Gerstengrases enthalten ist. Das Gerstengraspulver liefert einen hohen Ballaststoffgehalt. Diese sind im Gegensatz zu einigen Ballaststoffen aus Getreide und Hülsenfrüchten besonders gut verträglich und wirken sich positiv auf die Verdauungstätigkeit aus. Durch de hohen Ballaststoffgehalt sind die anderen Nährstoffe in geringeren Konzentrationen pro Portion enthalten. 

Gerstengrassaftpulver: Das Gerstengras wird zunächst zu Saft gepresst und anschließend pulverisiert. Bei diesem Vorgang verliert es Balaststoffe, enthält aber mehr Proteine und die seltenen Antioxidantien und Vitalstoffe (z.B. Magnesium) in einer höheren Konzentration.

Somit empfiehlt sich der Gerstengrassaft besonders, wenn man von der antioxidativen Wirkung der Inhaltsstoffe profitieren möchte. Dies kann die Zellgesundheit verbessern, die Blutgefäße vor Ablagerungen schützen, Alterungsprozesse hinauszögern und die Stimmung aufhellen. 

Die Verzehrempfehlung richtet sich nach den Angaben der Hersteller und variiert von Produkt zu Produkt.

Gerstengras bei Brandl

Unser österreichisches Gerstengras Pulver mit Bio-Zertifizierung bietet dir eine hohe Nährstoffdichte, sowie einen hohen Ballaststoffgehalt, der deine Verdauung unterstützt. Das Pulver kann deinem Shake oder Smoothie beigemischt oder pur (mit Wasser) eingenommen werden.

Fazit

QUELLEN:
Diesen Beitrag teilen
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protein-Probierpaket

Probierpaket Pure Protein

Code:

PROBIEREN

GRATIS!

Wir schenken dir die Produkte und du zahlst nur 3€ für Versand & Verpackung